Im Folgenden stellen wir anhand von Wort und Bild unseren Stall einmal kurz vor. Ein Klick auf ein Foto vergrößert dieses. Auf der gesamten Website wurde aus rechtlichen Gründen auf die Darstellung von Namen und Gesichtern vermieden....

Unser Offenstall

Köhler´s Ranch ist ein klassischer Offenstall mit doch wie wir finden vielen interessanten Annehmlichkeiten und liegt in der Nähe von Ahrensburg. Er wurde 2008 ins Leben gerufen. Im Laufe der Jahre kamen dann die erwähnten Annehmlichkeiten, diverse Verbesserungen in Bezug auf Zäune, Unterstand, Licht usw. und schließlich auch weitere Einsteller hinzu. Der Stall trägt sich ausschließlich durch die Einsteller, wir erzielen keine Gewinne. Hinter der Luke über dem Eingang befindet sich der Boden auf dem wir das Stroh lagern....

Update 15.01.2018: Unser Stall befindet sich im ständigen Wandel. Reparaturen, Neubauten, neue Pferde und Besitzer....


Sattelkammer

An Ausstattung haben wir eine große Sattelkammer, wo Schränke und eigenes Zusatzfutter stehen und eine Sitzecke nebst Kühlschrank, Radio und Kaffeemaschine für etwas Gemütlichkeit sorgen. Jeder Einsteller hat seinen eigenen Schrank, die sind recht groß, da ja auch Sattel, Zaumzeug und persönliche Dinge irgendwo untergebracht werden müssen. Im Bild rechts nicht mehr zu sehen sind auch Halterungen  vorhanden um weitere Sättel, Decken usw. staubfrei ablegen zu können....

Update 15.01.2018: Inzwischen wurde die Sattelkammer ein wenig neu gestaltet.


Gerätekammer

Nebenan befindet sich die Gerätekammer mit Schaufeln, Schubkarren, Besen, Abäppler und weiterem Werkzeug wie auch ein Gerüst für Abschwitzdecken. Von dieser Kammer aus gelangt man auch in unser Außenlager. Die Türen werden noch oberhalb verkleidet, der Rest aber ist schon mit kunststoffgeschütztem Maschendraht versehen um neugierige Übergriffe unserer kleinen Racker zu verhindern, siehe nachfolgend die Heukammer....

Update 15.01.2018: Auch in der Gerätekammer hat sich einiges getan in Sachen Auf- und Umräumen, ein Ende ist nie in Sicht.


Heukammer

Weiter gibt es 2 Boxen, getrennt durch halbhoch gemauerte Wände. Eine Box nutzen wir als Heukammer in der auch Stroh gelagert wird und zusätzlich nun auch der Wassertank 1000l steht. Diese Box wurde im Herbst mit einem Konstrukt aus Holz und Maschendraht gegen naschhafte Übergriffe geschützt, seitdem ist Ruhe. Der Ballen wird bei Lieferung auf eine Palette gestellt und in die Heukammer gebracht, mit einem Hubwagen und viel Frauenpower....

Update 15.01.2018: Hier hat sich eigentlich nichts verändert.


Roundpen

Wir haben ein kleines Roundpen mit hellem weichen Sand ausgelegt. Wir nutzen diesen und den Reitplatz um Tiere separiert zu können um ungestört reiten, trainieren oder um bei Bedarf auch mal die Herde trennen zu können. Diese Maßnahme hat sich schon oft bewährt. Neben dem Reitplatz und an den Stall angrenzend gibt es einen Unterstand mit Paddock....

Update 15.01.2018: Hier müssen dringend neue Pfähle gesetzt, die Zäune repariert und die Litze neu gezogen werden.

Reitplatz

Ein schicker und mit 30 x 40m (ca. 1200qm) großer Reitplatz kann gleichfalls genutzt werden....

Update 04.05.2018: Größenangaben korrigiert....


Unterstand

Unser Unterstand wird, sofern wir keine Neuzugänge haben, das ganze Jahr über von der Herde genutzt. Haben wir einen Neuzugang, wird dieser zunächst hier im Rahmen der Eingewöhnunsphase separiert. Es bleibt genug Platz, eigenes Futter, Wasser und zum Winter hin eine Matte aus Pellets. Das Pferd steht trocken und kann sich jederzeit zurückziehen. Im Sommer wird zusätzlich und nur für die Dauer des Neuzugangs tagsüber die angrenzende ca. 1 Hektar große Weide geöffnet. Die kleinen Racker können sich jederzeit über den Zaun hinweg unterhalten und kennenlernen. Nach ca. 1 Woche werden die Tiere stundenweise und nach ca. 2 Wochen dann ganz zusammengeführt. Klappt das nicht auf Anhieb, folgt eine weitere Zeit der Separierung. Diese Vorgehensweise hat sich bisher bestens bewährt.  Der Unterstand besitzt zum Stall hin 2 Fenster, durch das sich die Tiere ebenfalls direkt unterhalten können....

Update 15.01.2018: Im Unterstand wurde erst kürzlich seitlich eine neue Raufe analog der anderen beiden gebaut, die das Stroh enthält. Die Raufe direkt im Unterstand wird an die Außenwand unter die Beleuchtung versetzt und mit Platten versehen zwecks besseren Fegens usw.. Die Matte (wird als Toilette genutzt) aus Pellets wurde durch stabile abwaschbare Matten ersetzt.


Weide

Unser Areal erstreckt sich insgesamt über 4 Hektar an Weide.  Sie ist naturbelassen, also frei von Chemie, Dünger und ähnlichem. Weiter ist sie in einzelne Bereiche aufgeteilt, die über den Sommer hinweg nacheinander geöffnet werden, damit die übrigen Bereiche wieder die Zeit haben nachwachsen zu können. Die Weide bleibt nur tagsüber geöffnet, abends kommen sie wieder hoch zum Stall, wo dann frisches Heu und frisches Wasser bereits auf sie warten. Im Sommer nutzen die Pferde bei hohen Temperaturen gerne den Stall zum Abkühlen und ausruhen....

Update 15.01.2018: Sie wächst und gedeiht auf natürliche Weise, damit im Sommer unsere kleinen Racker sie wieder abweiden können.


Matte

Einen Großteil der Fläche im Stall belegt unsere Matte aus sogenannten Pellets, gepresstes Elefantengras. Die Fläche entspricht ca. 18qm (ca. 3 x 6m). Sie wird neben der Toilette auch als Liege- und Schlafplatz genutzt. Die Matte ist von flachen Holzbalken eingerahmt, die Pferde haben sich mittlerweile daran gewöhnt. Mittels einer sogenannten Rotte (eine Art Katalysator) entsteht aus den Pellets im Laufe der Zeit ein dunkles festes Sandgemisch, was nicht riecht, sehr leicht ist und gut federt. Der Spass ist allerdings nicht ganz günstig, amortisiert aber sich im Laufe der Zeit. Die Matte kann aber bei guter Pflege ca. 2 Jahre liegen bleiben, natürlich muss gelegentlich nachgestreut, geharkt, die Rotte benutzt und schadhafte Stellen ausgebessert werden. Da unsere kleinen Racker sie gerne auch als Toilette benutzen, liegt sie leider entsprechend kürzer. Insgesamt aber sind wir sehr zufrieden....

Update 15.01.2018: Wir werden die bisherigen Pellets zum kommenden Winter hin durch ein ähnliches Material ersetzen. Vielleicht kommen auch Matten zum Einsatz.


Raufe (Platte)

Unsere Raufe besteht aus gewöhnlichen Paletten, ist ca. 2 x 2m groß und steht mittlerweile auf Rollen. Damit die kleinen Racker, was sie natürlich am Anfang getan haben, die Raufe nicht mehr durch die Gegend oder ins tiefer gelegene Roundpen schubsen können, wurde sie an einer Ecke mit Schellen und einer Stahlstange im Boden drehbar verankert. Nun kann die Raufe bequem um die eigene Achse gerollt und darunter gefegt werden. Zum Frühjar hin werden wir sie innen wie außen verkleiden, so wollen wir weitere Stabilität erreichen und zusätzlich verhindern, das Heu in die Seiten fällt und nicht gefressen werden kann. Zudem kann so die Raufe besser bewegt und sauber(er) gehalten werden....

Update 16.07.2018: Die Raufe wurde im Frühjahr durch 2 Raufen altbekannter Bauart, siehe weiter unten, ersetzt.


Netze

Das obere Netz ist mit Karabinern versehen, das nach dem Befüllen wieder eingehakt wird damit die kleinen Racker so ihr Futter erarbeiten müssen. Damit sollen sie mehr Zeit beim Fressen verbringen um so besser zu verdauen. Ober- und unterhalb der Raufe sind Terassenbohlen angebracht, das verleiht der Raufe weitere Stabilität und gibt ein wenig Optik. Natürlich wurde die Raufe aufgrund ihres Alters schon mehrfach geflickt, ihren ganz eigenen Charme hat sie aber behalten....

Update 15.01.2018: Hier hat sich nichts geändert.


Zufahrt, Parkplatz, Ballenlager

Hier ein Foto unserer Zufahrt, Parkplatz, Ballenlager uvm. Wie bereits erwähnt, ist es schon sehr angenehm, trocken parken und zum Stall kommen zu können. Hier muss keiner im Matsch parken....

Update 15.01.2018: Auch hier hat sich nichts geändert.


ehemalige Raufe (am Stall)

Unser neuester Schrei ist diese einzigartige Raufe. Ok, sie ist nicht besonders chic, erfüllt aber ihren Zweck. Vorher hing dort ein Netz, es war nervig dieses zu stopfen. Jetzt mit der neuen Raufe im Miniformat geht es schon besser. Sie bekommt noch Rollen, seitliche Haken (eben damit sie NICHT wegrollen kann), eine schicke Lackierung sowie ein verbessertes Netz oben. Inzwischen gibt es sie zwar noch, aber nicht mehr aktiv im Einsatz....

Update 01.04.2018: Diese Raufe fristet zur Zeit ein undankbares Wanderdasein.


Terrasse

Um im Sommer abends die Ruhe genießen und Kraft tanken zu können, wurde diese schmucke kleine Terrasse gebaut., Gut, die Begrünung hat im Laufe der Zeit etwas gelitten dank der hungrigen und neugierigen Mäuler. Sie bekommt noch ein Geländer vorgesetzt, 2 Stühle und einen kleinen Tisch und dann kann dort bequem abgehängt werden....

Update 15.01.2018: Vielleicht wird sie im Sommer wieder intensiver genutzt.


Raufe (Stallwand)

Am Vatertag konnte in nur 4h diese schicke Wandraufe gebaut werden. Sie ersetzt die weiter oben aufgeführte, welche nun Stroh im Außenbereich bereitstellt. Eine zweigeteilte Klappe sowie ein Holzkeil ermöglichen das bequeme Füllen eines bereits gefächerten Netzes. Ich muss gestehen, die Idee ist abgeguckt und mein Azubi hat tatkräftig mitgeholfen. Inzwischen wurde sie wetterbedingt mit einer pferdeverträglichen Schutzfarbe überzogen....

Update 15.01.2018: Wie die gleichgebauten Raufen im Unterstand wurde auch diese mit einer pferdeverträglichen Farbe zwecks Witterungsschutz gestrichen, hat eine verbesserte Aufhängung für die Netze bekommen und auch das Netz wurde durch eine neue verstärkte Ausführung ersetzt.


Anbinder

Hier wird ja fast im Wochenrythmus gewerkelt.... Vergangenen Samstag konnte in den milderen Abendstunden dieser relativ schicker Anbinder fertig gestellt werden. So können die Pferde draussen geputz, gesattelt und auch sonst angebunden werden um ärztliche Untersuchungen usw. vorzunehmen. Er wurde absichtlich an die Platten gebaut, damit Pferd und Reiter stets trocken stehen und Haare & Co. leichter aufgenommen werden können....

Update 01.04.2018: Der Anbinder wurde an diese Stelle versetzt, weil der bisherige Platz für eine neue Raufe benötigt wurde. Im Hintergrund am Zaun wird eine weitere Raufe gleichen Typs entstehen.


Verladen

Nur der Form halber hier eine Darstellung wie bequem wir Pferde verladen können, ob gehend oder ankommend. Alles entspannt, trocken und direkt vor der Tür. Was wollen Reiter und Pferd denn mehr....

Update 15.01.2018: Naja, hier gibt es nicht viel zu verbessern.


Raufe (im Unterstand)

Und weiter geht es mit den Erweiterungen. Heute konnte eine weitere Raufe fertig gestellt werden. Sie ersetzt im Unterstand das alte freihängende Netz und wurde nach dem Vorbild der ersten Raufe (Stallwand) mit leichten Verbesserungen gebaut. Inzwischen wurde auch sie mit einer spziellen Schutzlazur überzogen....

Update 15.01.2018: Auch diese Raufe wurde mit einer pferdeverträglichen Farbe gestrichen, mit einer neuen Aufhängung für die Netze und auch das Netz selbst wurde durch eine verstärkte Ausführung versehen.


Schubberbaum

Pfingsmontag am späten Abend bei bestem Wetter konnte noch schnell unser neuester Schrei verbaut werden, ein Schubberbaum für unsere kleinen Racker. Er sollte halten, so hoffen wir. 4 Besenköpfe, pro Seite einer, der Stamm steckt in einer Stahlhülse, die ca. 60cm im Boden für Festigkeit sorgen soll. Leider war das Interesse während unserer Anwesenheit nicht vorhanden, keines der Pferde hat sich für den Schubberbaum, der ja nun wirklich "mitten im Weg" steht, interessiert. Wir werden sehen....

Update 15.01.2018: Er lebt noch. Ob er wirklich benutzt wird.... böse Zungen behaupten ja.


Aufstieg

Dieser Aufstieg wurde von Seiten Dritter gebaut und uns zur Verfügung gestellt. Allerdings bedarf er noch einiger Verbesserungen damit er stabil und trittsicher wird, versteift wurde er bereits durch Querstreben unter den Stufen....

Update 15.01.2018: Wurde bisher auch benutzt.


Neue Netze

Diese neuen Netzt sind zwar die gleichen wie die bisher verbauten, aber verstärkt und mit zusätzlichen Verzuhrmöglichkeiten. Die Strohraufe hat 2 einzelne, die anderen beiden Raufen ein großes Netz....

Update 02.02.2018: Neue Netzte, verstärkt.....


Neue Matten im Unterstand

Im Unterstand wurden noch vor Weihnachten Matten aus festen Kunststoff verlegt. Sie sollen die bisher geschüttete Matte aus Pellets ersetzen und sind ursprünglich für Pferdeboxen gedacht....

Update 02.02.2018: Machen ihre Sache bisher gut


Neue Strohraufe

Am Ende des Unterstands wurde eine weitere Raufe, die dritte dieser Art, gebaut. An ihr wurden die neuen Netze in geteilter Version verbaut, sie halten einiges mehr aus. Diese Raufe ist für das Stroh gedacht. Stroh muss immer trocken verfügbar sein, da es sonst nicht gefressen wird....

Update 02.02.2018: Sie wurde vor einigen Tagen im Rahmen einer Rangelei leicht demoliert, Teile wurden ersetzt. Sie wird noch mit einer pferdeverträglichen Farbe gestrichen.


Neue Raufe I

Der Raufenbau geht weiter. Nach bewährtem Muster wurde am Karfreitag eine weitere Raufe gebaut, eine fünfte ist in Planung. Diese beiden sollen die bisherige rollbare Raufe aus Paletten ersetzen, welche nach 9 Jahren nun endgältig ausgedient hat.

Update 16.07.2018: diese Raufe ist 1 von 2en und ersetzt die bisherige rollbare Raufe aus Paletten, siehe weiter oben....


Neue Raufe II

Der Raufenbau geht weiter. Nach bewährtem Muster wurde 1 Woche nach Karfreitag bzw. nach Raufe I eine weitere Raufe gebaut, Eine fünfte ist in Planung. Diese beiden sollen die bisherige rollbare Raufe aus Paletten ersetzen, welche nach 9 Jahren nun endgältig ausgedient hat.

Update 26.03.2019: von der Art dieser Raufe gibt es mittlerweile 5.


Rampe am Unterstand

Diese Rampe verlängert den Durchgang in den Unterstand. Der extreme Höhenunterschied und die dadurch mögliche Verletzungsgefahr werden entschärft. Natürlich gibt es noch einen weiteren größeren Eingang....

Update 22.04.2018: Erleichtert den Ein- und Ausstieg des 2. Ausgangs vom Unterstand.


Bollerwagen

Unsere neueste Errungenschaft modernster mobiler Technik.

Update 21.04.2018: Mit diesem Bollerwagen können nun, die Schubkarre war doch etwas unpassend, alle möglichen Sachen auf dem Stallgelände relativ bequem transportiert werden....


Sandaufschüttung

Der Vorplatz wird mit Sand aufgeschüttet.Für die Hotties ein Traum und für die Einsteller ein Alptraum, deren Äpfel (im Winter) hier raus zupulen....

Update 18.09.2019: nach der langen Zeit und dem Absacken des Bodens war das Aufschütten dringend notwendig


Sandaufschüttung am Unterstand

Da noch Sand übrig war, wurde dieser auch gleich am Unterstand verteilt....

Update 18.09.2019: auch am Unterstand war die Aufschüttung dringend notwendig


Langeweile

Im Sinne der Langeweile die die Racker den Tag über haben, geht halt auch mal was zu Bruch. Auch wenn es doch sehr lange gehalten hat, ist eben halt nur Holz....

Update 18.09.2019: halb so wild


Verbesserte Raufe

Diese Raufe bedurfte einer Überarbeitung, leider alles der Langeweile der Hotties geschuldet. Ist ja auch egal, dat Basteln am Stall macht eben einfach viel Spaß....

Update 18.09.2019: alles Neu, alles Gut


Das Gelände liegt glücklicherweise etwas abseits der Straße, hat eine vollständig gepflasterte Zufahrt auf der auch die Heuballen stehen, eine ebenfalls gepflasterte Platte vor dem Gebäude auf der die Raufe steht sowie eine direkt ans Gebäude grenzende Fläche für den Mist.


Stall, Platte, Roundpen, Reitplatz sowie Unterstand sind beleuchtet, die Auffahrt bedienen 2 Strahler mit Bewegungsmelder. Da das Roundpen sowie der Reitplatz keine Drainage dafür aber Sand haben, sind bei Regen beide natürlich etwas matschig und im Winter entsprechend holprig weil gefroren. Der Stall hat 4 Fenster, sie  bieten ausreichend Tageslicht. Der Stalleingang als auch der Eingang zur Heukammer wurden zusätzlich verbreitert, damit der Heuballen bequem per Hubwagen dorthin gebracht werden kann.


Eingezäunt sind die 4 Hektar durch stromführende Litzen sowie Pfähle und Zäune aus Holz als äußere Umzäunung. Kein Offenstall ist perfekt, aber wir lieben und leben unseren. Hier steckt viel Zeit, Liebe und Herzblut drin und wir verbessern unseren Stall ständig....


Ach ja, alles ist einem Wandel unterworfen. Daher kann es sein, das wir immer mal wieder einen Platz frei haben.  Wer Interesse hat und einen Platz in einer entspannt geführten Haltergemeinschaft mit ansprechendem Eigenanteil nicht scheut, der schaut HIER. Wir können jedem versichern, alle Pferde fühlen sich sehr wohl bei uns, sind gesund und gut genährt. Für ihre Bespaßung sind natürlich die Halter selbst zuständig....