Hier kommen wir zur Hinterhandwende:


Du holst dein Pferd aus dem Kreis  zu dir, stellst dich vor ihm auf, knickst etwas in der Hüfte ein zu der Seite wo das Bein sich bewegen soll, fixierst das Bein, schickst deine Energie dahin und denkst das es sich jetzt bewegt. Am Anfang darf man gern eine Gerte als verlängerten Arm benutzen und das Bein anticken. Wenn dann dein Pferd das Bein auch nur minimal bewegt, lobe es ausführlich mit Leckerlies oder/und streicheln. Vergiss nicht, das man die Wege zum Ziel belohnt, nicht nur das Ergebnis. Welche Belohnung du deinem Pferd zukommen lässt, musst du für euch rausfinden. Ich wäre sehr dumm, wenn ich mir bei meinem Hafi die Verfressenheit nicht zu nutze machen würde. :) Er wird aber auch gestreichelt und gekrault, wenn er etwas richtig macht. Für den Anfang passen aber Leckerlies immer besser um zu motivieren. Das Ziel ist es, das dein Pferd die Hinterhand wendet nur auf Fingerzeig , Kommando und ohne Gerte. Wenn dein Pferd die Übung 2-3 mal gut ausgeführt hat,  wechsel die Hinterhand. Auch da ein paar  mal die Übung ausgeführt und gelobt. Danach bitte etwas anderes machen, z. B. "spielen".


Dein Pferd geht wieder im Kreis um dich rum wie vorher. Wenn du es in den Trab schicken möchtest, mache dich groß  und gib ein Kommando oder/und schnalze mit der Stimme. Dann laufe mit ihm auf Abstand etwas mit und motiviere es zu laufen. Wenn du es stoppen  oder in die andere Richtung schicken möchtest,  laufe in Richtung seiner Schulter. Du wirst sehen das es dich bis auf einen gewissen Abstand an sich ran kommen lässt und dann abwendet. Jedes Pferd hat ja seinen eigenen  Individualabstand, den solltest Du auch respektieren. Ganz wichtig bei all diesen Spielen, immer lächeln und das Atmen nicht vergessen. Du darfst auch fröhlich lachen und deutlich mit Stimme loben, dann merkt es das du auch Spaß am Spielen hast. Wenn du es aber von dir weg schickst, wie beim wenden, dann gucke etwas ernster, runzel die Stirn, so merkt es an deiner Mimik, das es "weggehen" soll.


Du kannst das Spielen noch lustiger machen, indem du dein Pferd aufforderst dir hinterher zu laufen. Genau wie du es aus dem Kreis zu dir holst. Wende deine Schulter ab in die Richtung in die du läufst und sieh vorher dein Pferd an und sag sowas wie " Komm".  Dann lauf los. Fast jedes Pferd wird hinterher laufen. Willst du es stoppen, dreh dich einfach um und gebe ein Kommando zum Halten. Dabei wieder die Stirn runzeln und die Energie nach vorn. Es wird stehen bleiben. Und dann zum Abschluss loben, loben, loben. Du wirst sehen, nach einer Weile macht das wirklich Spaß. Mein Haffi ist immer schon hochmotiviert, wenn er merkt es geht ans spielen. Und das ist doch das Wichtigste: Der Spaß und die Freude mit deinem Pferd.


Leider ist diese Mimik und das Gejauze von einem, oft ein Grund für andere diese Bodenarbeit zu belächeln. Okay, es mag komisch aussehen, wenn einer seinem Pferd lachend hinterher läuft und dabei fröhlich feixt, aber wen interessiert das? Hauptsache, dein Pferd und du, Ihr versteht euch und habt enorm viel Spaß.


Beim nächsten Mal erkläre ich die Seitengänge.

Bis dahin....